Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Erlebnisse

Heimkehr

Hallo liebe Leute!

 Also, heute gehts wieder zurueck nach Hause. Ich freue mich schon total eich alle wieder zu sehen und euch meine New York Erlebnisse erzaehlen zu koennen. Leider hat das mit meinen letzten Fotos nie hingehauen, aber da ich jetzt morgen eh schon wieder in der Heimat anzutreffen bin, kann ich sie euch ja gleich persoenlich zeigen.

Also, bis bald!

15 Kommentare 24.11.06 15:31, kommentieren

I am so sorry

I am so sorry, dass schon lange her kein Bericht mehr geschrieben wurde. Aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Ich mache jetzt einfach so ein Resumee von dem letzten Wochenende und von der letzten Woche.

Freitag, der 10 Nov.: Also, ich habe am Vormittag gearbeitet und letztendlich dann bis um 1 Uhr Nachmittag. War echt ein angenehmer Arbeitstag. Ich war mit Anaise im Central Park. Nach dem Arbeiten bin ich dann wieder in die Stadt gefahren und habe mich mit Judith und Martina getroffen. Wir haben und Bagel und einen tunfischaufstrich gekauft und haben uns einmal au den Union Square gesetzt und geschmaust. Dann sind wir in der Stadt herumgesandelt und waren beim Rockefeller Center, weil wir geschaut haben, ob der Christbaum schon steht. Ja, er steht, aber ohne Lichter (zumindest am Freitag waren noch keine Lichter). Und dort angekommen, waren wir erstaunt, wie viele Leute dort waren und auf den Eislaufplatz gestarrt haben. Wir waren natuerlich auch aufgeregt und haben ein bisschen gewartet. Und ploetzlich kam so eine Eiskunstlaeuferin und eine blonde schlanke Frau. Und ratet mal, wer diese blonde schlanke Frau war. Christina Aguilera. Ja, wir haben sie einfach so ploetzlich gesehen. Aber wir sind dann eigentlich gleich wieder gegangen. Zum Abschluss dieses Abends sind wir noch in das Hard Rock Cafe gegangen und haben einen Burger gegessen, der wirklich lecker war, aber dann wirklich zu viel.

Samstag, der 11 Nov.: Am Samstag bin ich dann zur Martina nach long island gefahren und habe auch bei ihr uebernachtet. Wir sind zu einer Schopping Mall gefahren, wo ich mir einen coolen Pulli und ein langaermeliges Leiberl gekauft habe. Am Abend haben wir dann einen Videoabend gemacht und ich und Martina haben uns chinesisches Essen bestellt und judith hat sich Nudeln gekocht.

Sonntag, der 12 Nov.: Wir haben bis ca 10 uhr geschlafen und sind dann nach port Washington gefahren und haben dort um ca halb 12 "gefruehstueckt". Ja und voll nett, wir sind auf das fruehstueck eingeladen worden und dann hat uns die mutter von martina noch jeden 20 Dollar gegeben, damit wir ins Kino gehen koennen. Wir haben uns "Flags of my father" angeschaut. Naja, und irgendwie wollten wir alle den Film eigentlich gar nicht anschauen, aber da wir schon geld bekommen haben, haben wir es getan. und der film war ein scheiss, denn es ging um krieg und er war echt schirch. Ich bin dann von port Washington mit dem Zug nach Queens gefahren, weil ich dort Bekannte besucht habe. Ich habe dann einen wirklich netten Abend mit denen verbracht. Die haben mir sogar so einen "Pijama" gekauft und haben mich in ein Steakhouse eingeladen. Und dann bin ich sogar noch heimgebracht worden. Also, das war echt ein toller Abend.

Montag, der 13 bis Donnertsag der 16 Nov.: Ja, also die Tage haben alle gleich ausgesehen. Von frueh bis am Abend arbeiten.

Freitag, der 17 Nov. und Samstag der 18 Nov.: Morgen werde ich auch wieder den ganzen tag arbeiten und am Samstag muss ich leider am Vormittag arbeiten. Aber dann kommen Judith und Martina zu mir und wir werden am Abend zu einem konzert gehen: Ani di Franco. Sie schlafen dann auch bei mir und am Sonntag werden wir wieder den Tag in Manhattan verbringen.

So, das wurde jetzt wieder einmal ein etwas laengerer bericht, aber ich habe ja auch schon lange keinen mehr geschrieben.

6 Kommentare 17.11.06 03:13, kommentieren

New Haven - YALE

Wochenende NEW HAVEN - UNI YALE

Ich war am Wochenende, also von Samstag auf Sonntag mit Judith und Martina in New Haven/Yale. Ich habe alles organisiert und bin auch wirklich stolz auf mich. Denn ich habe unsere Bustickets (42 $ hin und zurueck) gekauft und sogar uber das Internet ein Hotel gebucht (70$ die Nacht zu dritt). Wir sind am Samstag un 11:30 in Manhattan losgefahren und in New Haven um ca 14 Uhr angekommen. Wir haben uns dann gleich zu unserem Hotel fuehren lassen, leider mit einem kleinen Umweg, denn der Taxifahrer hat uns bei dem ersten "Versuch" zu einem falschen Hotel gebracht. beim zweiten "Versuch" haben wir es dann geschafft und sind beim Hotel angekommen, wollten einchecken, aber unser Zimmer war noch nicht fertig. Also sind wir was essen gegangen, wir waren eh schon sehr hungrig. Nach dem Schmausen sind wir dann wieder zum Hotel gegangen und haben einchecken koennen. Judith hat sich dann noch schnell geduscht und dann haben wir uns ein Taxi rufen lassen. Wir haben dann mit dem Taxifahrer angefangen zu tratschen und der war wirklich nett, denn er hat uns dann durch New Haven Downtown gratis herumchauffiert und uns sogar seine Nummer gegeben, damit wir ihn anrufen, wenn wir wieder nach Hause wollen.

Wir sind dann in ein Irisch Pub gegangen und haben sogar Bier getrunken. Ui wie schlimmen, eigentlich duerfen wir das hier ja erst ab 21.  Aber es hat sehr gut geschmeckt. Nach drei Bier sind wir dann bei der Uni Yale herumspaziert, zum Starbucks gegangen und wieder herumspaziert. Dann sind wir noch in ein anderes Cafe gegangen und haben noch einen Cocktail getrunken. Dann wollten wir nach Hause und haben natuerlich Sam (der Taxifahrer) angerufen, dass es uns abholen soll. Und nach ca 10 minuten war er da und hat uns nach hause gefuehrt. Angekommen, haben wir ihn gefragt,wieviel das ausmacht und er hat gesagt, darueber reden wir morgen. Wir haben uns dann ins hotel noch eine Pizza bestellt, haben lecker geschmaust und sind dann gleich alle drei eingeschlafen, weil wir schon sehr muede waren.

Am Sonntagmorgen sind wir dann ca um 9 aufgestanden, ich bin mich duschen gegangen und dann haben wir ausgecheckt. Noch schnell gefruehstueckt und dann haben wir natuerlich wieder Sam angerufen, dass er uns abholt. Und wieder in new haven Downtown angekommen hat er unser Geld nicht angenommen, das wir ihm geben wollten. Wir hatten schon so ein schlechtes Gewissen, denn er hat uns erzaehlt, dass er sowieso nicht so viel Geld hat und er sogar Geld zu seiner Familie nach Afrika schicken muss. und sich seine Wohnung und Studium natuerlich auch alles selber zahlen muss. Naja, wir sind dann halt wieder einmal zum Starbucks gegangen und ich habe eine Chai tea Latte genossen. Wir sind dann wieder in der Uni Yale spazieren gegangen. Downtown New haven besteht praktisch aus der Uni Yale. Und ich kann nur sagen, ein TRAUM! Der alte Campus ist so schoen, ich meine nicht nur der alte, einfach die ganze uni Yale war traumhaft! Ich habe es richtig genossen, weil dort alles sehr eruopaeisch war und so stressfrei und so ruhig. Judith, Martina und ich haben dann um 1:30 bei einer Gratisfuehrung durch die Uni Yale teilgenommen. Wir haben dann einen teil der uni auch von innen gesehen, denn es duerfen da ja wirklich nur die Stidenten mit so einem Studentenausweis hinein. Wow, einfach nur reinster Luxus. Ich habe eh Fotos gemacht, die ihr auf meiner Gallerie anschauen koennt. Da seht ihr es, wie es dort aussieht. Also die Uni bietet wirklich alles, aber zahle einmal 40.000 $ im jahr.

 

Nach unserer Fuehrung waren wir natuerlich wieder im Starbucks, das dritte mal am tag, und haben uns dann in den park gesetzt, den Sonnenuntergang genossen und ich natuerlich wieder meine Chai tea Latte. Dann wollten wir uns wieder vom Sam abholen lassen, dass er uns zum Bahnhof fuehrt, aber er hat nicht abgehoben, also haben wir ein anderes Taxi genommen. Unser Bus zurueck nach manhattan ist dann ca um 17:20 gegangen.

Feedback zu dem Wochenende: TRAUMHAFT< ENTSPANNEND< LUSTIG

6 Kommentare 10.11.06 04:42, kommentieren

Warten lohnt sich!

Hallo liebe Leute! Ich muss mich jetzt mal entschuldigen, dass ich nicht mehr so oft berichtet habe, aber ich war irgendwie immer unterwegs. Schliesslich muss ich meine letzten Wochen hier in New York ja noch ausnutzen!

Also, ich fange mal mit dem letzten Donnerstag an. Ich war auf einem Konzert, das ausverkauft war. Und ich habe natuerlich auch keine Karte gehabt, aber ich habe es trtotzdem probiert  zufaellig noch ein Ticket zu bekommen. Um ca 4 uhr machte ich mich dann auf dem Weg zum Bowery Ballroom, wo das konzert stattfand. Um 5 angekommen, standen schon ein paar Leute dort und ich fragte gleich jeden, ob sie vielleicht noch eine Karte uebrig haben. Aber jeder antwortete mir mit einem netten: "No, I'm sorry. Good luck!" Aber das Warten wurde mir dann zu bloed und ich machte dann einen kleinen Abstecher auf der 34 Strasse, wo ich fuer den Freitag eine Konzertkarte kaufen wollte. Leider war gerade eine Veranstaltung dort, also konnte ich keine Karten fuer das konzert am Freitag kaufen. Ich bin dann natuerlich nocheinmal zum Bowery Ballroom gefahren, habe ich sowieso vor gehabt. Und wieder fing ich an jeden zu fragen, ob jemand noch ein Ticket hat, aber wieder lautete es" "No, I'm sorry!" Nach ca einer Stunde ging ich dann zum Starbucks mir eine kleine Staerkung zu holen. Ich habe mir eine Chai Tea Latte gekauft. Oh Gott, die schmeckt ja so gut. Mit meiner Staerkung bin ich dann wieder zurueckgegangen und habe nocheinmal gewartet und ploetzlich.....

..... hat der Tuersteher, der mich natuerlich gesehen hat, dass ich keine Karte habe und warte, dass mir vielleicht jemand eine Karte verkauft, mir ein Zeichen gegeben, dass ich zu ihm kommen soll. Ich bin dann auf ihn zugegangen und er hat gesagt. Schau, es ist jemand auf der liste ausgefallen und da ich gesehen habe, dass du schon seit ewigem wartest, geh eine Runde um den Block und komme dann wieder. Und ich konnte es nicht ganz fassen. Ich bin einfach nur losgegangen und dachte mir, wow, warten lohnt sich echt! Nach meinem kleinen Spaziergang stolzierte ich laessig in den konzertraum hinein.

Insgesamt haben am Abend ca 7 Bands gespielt, von denen ich eigentlich nur eine sehen wollte, naemlich THE SHINS! Und diese haben leider erst ganz zum Schluss gespielt, das heisst erst so um 1:45 in der Frueh. Ich war von den vorigen bands irgendwie schon so muede, dass ich forh war, als das Konzert dann endlich aus war. Aber ich habe es trotzdem genossen, The Shins live zu sehen und war wirklich happy, dass ich da hineingekommen bin, noch dazu gratis. Zu Hause war ich dann im Endeffekt erst um 3 Uhr in der Frueh. Ich habe mir ein Taxi gegoennt, denn ich wollte nicht noch laenger auf die U-Bahn warten und ausserdem war ich mir nicht ganz sicher, ob ueberhaupt noch eine gefahren ist. Aufjedenfall war das Aufstehen dann sehr hart fuer mich, denn ich habe nur 4 Stunden geschlafen.

Und am Freitag folgte das naechste Konsert: The Decemberists, ebenfalls ausverkauft. Aber Judith, Martina und ich versuchten natuerlich wieder uber den Schwarzmarkt Karten zu bekommen. Und wieder einmal haben wir es geschafft, uber irgendwelche Leute Karten zu bekommen. Allerdings sind wir nach dem Kauf erst draufgekommen, dass wir 2 Stehplaetze und einen Sitzplatz gekauft haben. Aber wir haben es dann geschafft die Leute beim Konzert zu ueberreden, dass wir alle drei stehen koennen. Wir haben einfach gesagt:"We are three little austrians...!" Dann haben wir noch einen Typen gebeten, dass er uns drei ein Bier holt, natuerlich haben wir es gezahlt, aber wir waren ja noch nicht 21. Und voll arg, der hat uns alle drei dann auf eines eingeladen. Und ploetzlich war er weg und wir wissen nicht wohin. Aber The Decemberists waren echt supercool. Ich habe das konzert genossen, obwohl ich noch vom Vorabend muede war.

Ja, also liebe Leute, warten lohnt sich!

12 Kommentare 9.11.06 04:55, kommentieren

Halloween Parade

Ich war wirklich dort. Leider ein bisschen zu spaet, denn es war dann schon fast aus, als ich dort war. Ich war mit dem deutschen Au-pair dort und wir haben ausgemacht, dass wir uns auf der 9 Strasse bei der U-Bahn Station treffen. Aber es gitb auf der 9 Strasse auf der 7 und auf der 4 Avenue eine Station. und ich gehe natuerlich zur 7 Avenue und sie hat aber die 4 Avenue gemeint. Nach dreimal hin und her telefonieren bin ich zu der 4 Avenue im schnelltempo gerannt. Endlich angekommen, stiegen wir in den F-Train ein. Aber es waren eh so viele Leute, dass man von der Parade nicht so viel sah. Aber ich kann nur sagen, echt wahnsinnig tolle Kostueme. Also die tun sich was an, das kann man sich bei uns gar nicht vorstellen. Man kann sich Halloween wie den fasching bei uns vorstellen. Nur dass hier in New York halt viele viele Leute mehr sind, als bei uns. Also die ganze Stadt war belebt und das war schon cool, einmal mitzuerleben. Maria und ich sind dann noch zum union Square gegangen, wo wir ein paar Leute kennen gelernt haben. Ich meine kennen gelernt in diesem Sinne, dass wir halt Smalltalks fuehrten. Dann wollten wir noch in eine Bar gehen, aber das war uns allen zu teuer, also setzten wir uns noch kurz zum Union Square Park. Aber Maria und ich sind dann so um 12 wieder nach Hause gefahren, weil wir ja heute arbeiten muessen. Und ich habe jetzt ca 2 Stunden frei, dann muss ich wieder auf die Kleine schauen. Denn Christa ist mit Anaise zu einem Tag der offenen Tuer von einer Schule gegangen.

Trick or Treat mit den Kindern: Das war ganz nett. Wir sind einfach von Haus zu Haus gegangen und doe Kinder haben "trick or treat" gesagt und haben eine Menge Zuckerl bekommen. Von denen ich jetzt auch viele hab, weil die Aimee sie nicht will.

Feedback zu Halloween und der Parade: Es war nett mit den Kindern trick or treaten und der Abend in Manhattan war auch ganz nett, aber nicht atemberaubend.

8 Kommentare 1.11.06 15:10, kommentieren

Halloween

Es spukt, es spukt, es spukt, es spukt, es spukt, es spukt

Ja, morgen ist Halloween. Ich werde euch dann berichten wie es war. Wir gehen mit den Kindern "trick or treat". Und ich habe gehoert, dass es in Manhattan eine riessen "Halloween Parade" gibt, die ich mir fast anschauen muss, denn die ist wirklich gigantisch. Ich habe zwar ein bisschen ein murmliges Gefuehl alleine dorthin zu gehen, weil da so viele Leute sein werden, aber ich muss da glaube ich meinen Mut erfassen und hinfahren. Ihr werdet natuerlich erfahren, ob ich hingefahren bin und wie es war.

Seid ihr schon neugierig?

15 Kommentare 31.10.06 02:52, kommentieren

Wochenende

weekend weekend weekend weekend weekend weekend weekend

also mein wochenede sah so aus. am freitag bin ich so ca um 6:27 zur Judith nach Westbury gefahren. ich bin dort dann so um ca 7:20 angekommen und bin dann noch mit dem hund spazieren gegangen und wollte judith zigaretten kaufen. aber hier wurde das gesetz veraendert und man darf jetzt erst ab 19 rauchen und so habe ich keine zigaretten bekommen. also ging ich wieder zurueck. wir haben dann eine salat gegessen. nach dem essen machten wir es uns vor dem fernseher gemuetlich und haben big fish angeschaut. natuerlich sind wir beide eingeschlafen. nach dem film sind wir dann aufgestanden und ins bett gegangen.

am samstag sind wir dann so ca um halb 10 aufgestanden und haben gefruehstueckt. dann haben wir angefangen butterfly effect zu schauen, aber dann sind immer wieder leute vorbeigekommen, sodass wir gestoert waren. zuerst ist einmal tanjas burder gekommen. tanja ist die mutter von judith. und zu mittag ist dann tanja mit dem kleinen puzti vom krankenhaus nach hause gekomme. sie hat naemlich am dienstag per kaiserschnitt eine alexis bekommen. voll arg, hier ist es eher ungewoehnlich, wenn man eine natuerliche geburt hat, denn hier bekommen fast alle muetter iher kinder nur per kaiserschnitt. jaja, dann so um 2 hat uns judiths vater zu einer schopping mall gefuerht. am abend war dann bei freunden von judiths eltern eine halloween party. wir sind um ca 6 dort hingefahren und haben auch dort geschlafen. bei der familie wohnt das grazer au-pair. wir drei au-pairs  hatten unseren spass, denn wir waren die einzigen jugendlichen und haben auch ein bisschen was getrunken. der abend war echt toll. und um ca 11:30 laut zeitumstellung waren wir dann im bett.

am sonntag sind wir dann so ca um 10 aufgestanden und haben gefruehstueckt. dann haben wir eine zeit lang nichts gemacht bis wir dann wieder gegessen haben. und um ca drei uhr hat uns martinas vater wieder zur judith gefuerht. ich war dann noch ein bisschen bei der judith, wir haben essen bestellt und um ca 7 uhr bin ich dann wieder nach hause gefahren. ich bin im zug fast eingeschlafen, weil ich vom vorabend noch voll muede war. zu hause angekommen bin ich dann auch gleich einmal ins bettchen gehuepft.

heute bin ich mit anaise zum prospect park see gegangen. wow, das war toll. ich habe musik gehoert und bin mit ihr den see umgangen. insgesamt war ich dann 3 stunden unterwegs, aber es hat sich wirklich gelonht. ich werde eh bald wieder fotos hineinstellen, die ihr dann wieder anschauen koennt.

es tut mir leid, dass ich in letzter zeit eher faul mit berichten bin, aber ich habe in letzter zeit irgendwie nicht wirklich lust dazu gehabt und es ist doch manchmal praktischer einmal einen langen wochenbericht zu schreiben.

9 Kommentare 31.10.06 02:48, kommentieren